Julius-Kühn-Institut | Berlin

Entwicklung eines 'Forums' auf Basis eines bestehenden Masterplans

Beschreibung

Auf der Liegenschaft der Bundesimmobilienanstalt (BImA) an der Königin-Luise-Straße in Berlin-Dahlem sollen zukünftig für das Julius Kühn-Institut (JKI) die Institute für Strategie und Folgenabschätzung (SF), für ökologische Chemie, Pflanzenanalytik und Vorratsschutz (ÖPV) und das zentrale Versuchsfeld mit Gärtnerei sowie gemeinschaftliche Einrichtungen untergebracht werden.

Auf Grundlage des Masterplanes soll der Bereich zwischen den beiden historischen Bestandsgebäuden und dem geplanten Laborneubau zu einem gemeinschaftlich nutzbaren Mittelpunkt der Liegenschaft, dem sogenannten 'Forum‘, entwickelt werden.

Der nach Nord-Westen aufgeweitete Baukörper teilt das Forum in einen städtischen und einen landschaftlichen Bereich. Das Arboretum wird auf nördlicher Seite gestal- terisch bis an das Gebäude fortgesetzt und mit Wegen und Platzbereichen aufgewertet. Der Entwurf schreibt das Bestandsgebäude in westlicher Richtung fort und bildet ein pavillonartiges Gebäude, das sensibel auf die dreiseitig gefasste räumliche Situation der Bestandsgebäude (Haus A und B) reagiert.Die Transparenz der Fassade wird auf südlicher Seite geschickt durch Schotten aus Recycling-Ziegel des Schornsteins kontrastiert und aufgelockert. Die komplexe Grundrissfigur bildet einen offenen Bereich im Zentrum und gliedert die andienenden Räume geschickt ringförmig um einen Social-Hub.

Kennzahlen

Brutto-Grundfläche (BGF): 1.874 m²
Brutto-Rauminhalt (BRI): 7.673 m³

Verfahren

Nichtoffener Wettbewerb für die Disziplinen Landschaftsarchitektur, Architektur und Kunst

Team

Simon Kiefer
Alina Jahn

Planungsbeteiligte

SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (Landschaftsarchitektur)
stoebo, Berlin (Kunst am Bau)

Weitere Beteiligte

Lindenkreuz Eggert GbR, Dresden (Visualisierung)